3 Erkenntnisse aus dem Sieg der Knights: NHL erklärt kamerainduzierten Umsturz

  Vegas Golden Knights' Mark Stone, from left to right, William Carrier, Jack Eichel, Alex Pietra ... Mark Stone von Vegas Golden Knights, von links nach rechts, William Carrier, Jack Eichel, Alex Pietrangelo und Alec Martinez feiern Carriers Tor gegen die Vancouver Canucks während der zweiten Halbzeit eines NHL-Eishockeyspiels in Vancouver, British Columbia, am Montag, den 21. November , 2022. (Darryl Dyck/The Canadian Press über AP)  ' Jonathan Marchessau ... Vancouver Canucks Torwart Thatcher Demko (rechts) stoppt Jonathan Marchessault von Vegas Golden Knights während der ersten NHL-Eishockeyspielaktion in Vancouver, British Columbia, Montag, 21. November 2022. (Darryl Dyck/The Canadian Press via AP)  ' Nils Aman, left, of Sweden, checks Vegas Golden Knights' William Carrier, ri ... Nils Aman von Vancouver Canucks, links, aus Schweden, prüft William Carrier von Vegas Golden Knights, rechts, während der ersten NHL-Eishockeyspielaktion in Vancouver, British Columbia, Montag, 21. November 2022. (Darryl Dyck/The Canadian Press über AP)  ' William Carrier, front left, and Vancouver Canucks' Quinn Hughes (43) vie ... William Carrier von Vegas Golden Knights, vorne links, und Quinn Hughes (43) von Vancouver Canucks wetteifern um den Puck während der ersten NHL-Eishockeyspielaktion in Vancouver, British Columbia, Montag, 21. November 2022. (Darryl Dyck/The Kanadische Presse über AP)  ' William Carrier, left, and Vancouver Canucks' Quinn Hughes (43) vie for t ... William Carrier von Vegas Golden Knights, links, und Quinn Hughes (43) von Vancouver Canucks wetteifern um den Puck während der ersten NHL-Eishockeyspielaktion in Vancouver, British Columbia, Montag, 21. November 2022. (Darryl Dyck/The Canadian Presse über AP)  ' Mark Stone, from left to right, William Carrier, Jack Eichel, Alex Pietra ... Mark Stone von Vegas Golden Knights, von links nach rechts, William Carrier, Jack Eichel, Alex Pietrangelo und Alec Martinez feiern Carriers Tor gegen die Vancouver Canucks während der zweiten Halbzeit eines NHL-Eishockeyspiels in Vancouver, British Columbia, am Montag, den 21. November , 2022. (Darryl Dyck/The Canadian Press über AP)

Das Kameraobjektiv auf dem Eis war nur ein Teil des Wahnsinns des dritten Drittels am Montag.

Die Golden Knights führten in der Rogers Arena mit 2:1 gegen die Vancouver Canucks und gingen in die zweite Pause. Sie führten immer noch um eins, als das Spiel vorbei war. Aber es war die wildeste Reise, die man sich vorstellen kann, um dorthin zu gelangen.



Die Knights und Canucks erzielten in den letzten 20 Minuten des Spiels zusammen sechs Tore in der dritten Halbzeit, mehrere verspielte Leads und genug Drehungen und Wendungen, um einen Krimi zu vervollständigen.



Ein Go-Ahead-Tor wurde aufgehoben, weil der Puck eine Kamera traf und die Offiziellen entschieden, dass das Spiel hätte gestoppt werden müssen. Verteidiger Alex Pietrangelo erzielte stattdessen mit 5:46 vor Schluss ein weiteres Tor, was den Knights einen 5-4-Sieg bescherte, um ihren Zwei-Spiele-Ausflug zu beenden.

Ihr 15-4-1-Start ist der beste in der Teamgeschichte.



„Es spielt keine Rolle, wie das Ergebnis und die Zeit sind, es fühlt sich an, als würden wir als Gruppe auf der Bank nie denken, dass wir aus der Sache raus sind“, sagte Center Jack Eichel. „Das zeigt nur den Glauben, den wir aneinander haben.“

Der Sieg sah eine Weile so aus, als würde er den Knights entkommen. Aus der 2:1-Führung wurde erst mit 6:11 im dritten Drittel ein 2:4-Rückstand.

Center Bo Horvat, Verteidiger Luke Schenn und Center Elias Pettersson trafen für die Canucks, die die Knights in acht Spielen noch nie zu Hause in der Regel besiegt haben. Vancouver erwies sich erneut als unfähig, seinen Gegner auszuschalten.



Linksaußen William Carrier erzielte sein zweites Tor 43 Sekunden nach dem Tor von Pettersson, um die Knights schnell wieder auf eins zu bringen. Linksaußen Reilly Smith glich das Spiel 2:03 später aus.

Captain Mark Stone schien die Knights mit seinem zweiten Tor wieder in Führung zu bringen, nur dass Canucks-Trainer Bruce Boudreau herausforderte, weil Puck früher im Spiel eine Kamera in der Ecke der Zone traf und eine Linse auf das Eis warf. Knights-Trainer Bruce Cassidy sagte, es sei „ein Spiel, das ich wahrscheinlich nie wieder in meinem Leben in der National Hockey League sehen werde“.

Die Liga nahm das Tor vom Brett, weil es hieß, das Spiel hätte totgeblasen werden sollen, als der Puck die Kamera traf.

Es zitierte Regel 85.1 in seiner Erklärung, die besagt: „Wenn ein Puck das Spielfeld an einem Ende oder an einer Seite des Spielfelds verlässt und irgendwelche Hindernisse oberhalb der Spielfläche außer den Banden oder Glas trifft, verursacht das Glas, Licht, Zeitmessgerät oder die Stützen zu brechen, muss es am nächsten Anspielpunkt in der Zone angespielt werden, von wo es geschossen oder aus dem Spiel abgelenkt wurde.“

Stone sagte nach dem Spiel, er sei von der Entscheidung nicht überrascht.

„Als mir klar wurde, was passiert war, dachte ich, es würde kommen“, sagte Stone. „Ich hätte mir den gleichen Anruf für uns gewünscht.“

Stone spielte trotzdem eine Hand beim Spielgewinner, indem er Pietrangelos 4:20-Go-Ahead-Tor vorbereitete, nachdem seine Bilanz vom Brett genommen worden war. Pietrangelo beendete ein Spiel mit drei Punkten, was ihm 20 Punkte in der Saison einbrachte. Das ist der dritthäufigste unter den NHL-Verteidigern.

Stone, Carrier, Center Jack Eichel und Verteidiger Alec Martinez hatten jeweils zwei Punkte, wobei Carrier das erste Zwei-Tore-Spiel seiner Karriere aufzeichnete.

Das Comeback war das fünfte der Knights in der dritten Halbzeit dieser Saison, das meiste in der NHL.

„Resilienz ist da“, sagte Stone. „Lass sie ein bisschen aus dem Schneider, aber wir haben einen Weg gefunden, es zu erledigen.“

Hier sind drei Imbissbuden aus dem Sieg:

1. Eichels Magie

Der Wahnsinn in der dritten Halbzeit überschattete eine Zwei-Tore-Verschiebung von Eichel in der zweiten.

Die Knights lagen mit 1:0 zurück, als Eichel einen langen Schuss abfeuerte, der von Stone abgefälscht und ins Netz gefeuert wurde, wobei in der zweiten Halbzeit 5:08 übrig blieben. Das Team hatte ein weiteres Tor, bevor Eichel die Bank erreichte. 49 Sekunden später verschaffte er sich Platz im rechten Kreis. Dieses Mal ging sein Schuss von Carrier ins Netz, um die Knights mit 2: 1 in Führung zu bringen.

Die beiden Assists geben Eichel 24 Punkte, was ihm den elftmeisten Platz in der NHL einbringt.

„Er hat die Fähigkeit, das Spiel mit seiner Größe und seinem Können einfach zu übernehmen“, sagte Stone. „Du versuchst, ihn zu verteidigen, und wenn er den Puck ausstreckt, kannst du ihn nicht bekommen. Es ist mir egal, wer du bist.“

o que é o signo do zodíaco 15 de maio

2. Marchessaults Meilenstein

Rechtsaußen Jonathan Marchessault trat am Montag in seinem 500. NHL-Spiel an.

Es war eine bedeutende Leistung für den ewigen Leader der Knights in Spielen (375), Toren (129), Assists (176) und Punkten (305). Der 31-Jährige wurde nicht eingezogen und musste sich alle Chancen erkämpfen. Marchessault verwandelte sich in einen All-Star und einen der beständigsten Spieler der Knights.

“Ich habe 300 in der (American Hockey League) gespielt, also war es eine etwas holprige Karriere”, sagte Marchessault am Montagmorgen. „Ich habe das Gefühl, dass ich noch viel Saft übrig habe.“

3. Herausforderung angenommen

Die Canucks hätten in der ersten Halbzeit beinahe den Durchbruch geschafft, als Rechtsaußen Curtis Lazar den Puck bei 6:13 vor Schluss ins Netz rammte.

Das Tor hielt nicht lange. Cassidy forderte das Spiel heraus und war erfolgreich. Er ist 2-gegen-2 bei Herausforderungen in dieser Saison, und die Knights sind in den letzten zwei Jahren dank Video-Trainer Dave Rogowski 8-gegen-8.

Das Team konnte zuletzt am 26. Mai 2021 gegen Minnesota einen Anruf nicht aufheben.

Kontaktieren Sie Ben Götz unter bgotz@reviewjournal.com. Folgen @BenSGötz auf Twitter.