7 großartige Gründe, den Black Canyon zu erkunden

Heiße Quellen von Goldstrike (Janna Karel)Heiße Quellen von Goldstrike (Janna Karel) Smaragdhöhle (Janna Karel) Seilbahn (Janna Karel) Gaugerhaus (Janna Karel) Kajak (Janna Karel) janna3.jpg '> Kajak (Janna Karel) Hoover-Staudamm (Janna Karel) Karte des Black Canyon

Der Schwarze Canyon. Obwohl es einen ziemlich unheilvollen Namen trägt, bietet der 12 Meilen lange Abschnitt mit kühlem Wasser zwischen Willow Beach und Hoover Dam eine einzigartige Fülle an Wildtieren, Geschichte und Landschaften.

Während viele Nevadaner zum Hoover Dam gewandert sind und den Colorado River gesehen haben, der stetig darunter fließt, ist das Wasser des Flusses für die meisten Einheimischen noch weitgehend unerforscht. Eine Fahrt zum leicht zugänglichen Yachthafen von Willow Beach bietet Reisenden eine Passage zum Canyon. Das Wasser verläuft flach und gleichmäßig, sodass selbst unerfahrene Paddler (oder Ruderer oder Bootsfahrer) in der Lage sind, sich flussaufwärts zu wagen und Zugang zu versteckten Höhlen, überirdischen heißen Quellen und einsamen Stränden zu erhalten.



anjo número 824

Ein Boot mieten Der Yachthafen von Willow Beach bietet Bootsverleih für Anfänger und Fortgeschrittene. Kanus und Kajaks sind ab 10 US-Dollar für zwei Stunden erhältlich. Und für diejenigen, die nicht in die Arbeitskraft zum Paddeln investieren möchten, werden verschiedene Angel- und Deckboote angeboten. Es gibt über ein Dutzend lokaler Ausrüster, die stolz geführte Touren anbieten, zusammen mit Mieten für Anfänger, die einen erfahreneren Ansatz wünschen.



Arizona Hot Springs Wenn Sie stromaufwärts paddeln, befinden sich Arizona Hot Springs bei etwa Meile 59 ¾ zu Ihrer Rechten. Sichern Sie Ihr Boot mit einem Seil und wandern Sie etwa eine Viertelmeile zu Fuß durch die Schlucht. Der Weg führt Sie durch eine enge Schlucht und erfordert, dass Sie ein wenig über Schotter und einen warmen, flachen Bach klettern. Schließlich führt Sie der Weg zu einer Metallleiter, die von einer Klippe ragt. Steigen Sie vorsichtig nach oben und Sie werden zwei sehr heiße und sehr abgelegene Quellen finden.

Heiße Quellen von Goldstrike Paddeln Sie weiter zum Damm und legen Sie am Strand an, um die Goldstrike Hot Springs zu betreten. Diese Quellen können durch eine Wanderung von oberhalb des Canyons erreicht werden. Aber der Zugang über den Fluss bedeutet, durch kühles Wasser zu paddeln, anstatt zwischen den brutal heißen Felsbrocken zu wandern. Hier ist die Strömung etwas stärker. Achten Sie also darauf, Ihr Kajak an etwas Stabilem zu befestigen. Die heißen Quellen fließen in den Fluss, also folgen Sie dem warmen Wasser stromaufwärts, bis Sie die flachen Becken finden. Schauen Sie unbedingt nach oben. Die Canyonwände steigen von allen Seiten auf, schützen dich vor der Sonne und bilden hübsche kleine Wasserfälle.



Saunahöhle Kurz bevor Sie bis zum Damm paddeln, können Sie Ihr Kajak verlassen und zur Saunagrotte wandern. Die Höhle wurde beim Bau des Hoover-Staudamms entdeckt. Die Arbeiter begannen mit dem Bohren eines Tunnels, mussten die Baustelle jedoch verlassen, als sie unter Druck stehendes Wasser von über 122 ° F fanden. Die Saunahöhle ist am Eingang von Tamariskenbüschen markiert. Waten Sie in das kniehohe Wasser am Anfang der Höhle. Sie können etwa 30 Meter zurückgehen, bevor der Tunnel endet. Im Inneren ist die Höhle heiß und feucht und stockfinster. Bringen Sie unbedingt eine Taschenlampe mit.

17 de outubro signo do zodíaco

Smaragdhöhle Eine weitere Höhle, die Sie unbedingt besuchen sollten, ist die Emerald Cave, die knapp unter der Meile 54 liegt. Die Höhle ist klein, vielleicht eine Etage hoch und breit genug, um ein Dutzend Kajaks aufzunehmen. Aber was dieser Höhle ihren Namen verleiht, ist die Art und Weise, wie die Schatten der Höhle mit dem kristallklaren Wasser spielen. Gehe zurück in die Höhle und schaue auf den Fluss. Das Wasser scheint zu glänzen ist ein spektakuläres, schimmerndes Grün.

Historische Stätten Schauen Sie südlich der Emerald Cave auf der Ostseite der Klippe nach oben. Sie werden einen kleinen Schuppen sehen, der aus der Klippe ragt, mit nur einer alten Leiter, die bis zum Wasser darunter reicht. Diese kleine Hütte war früher das Büro eines alten Flussmessers. Schauen Sie nach Westen und Sie werden ein Kabel bemerken, das sich über die Schlucht erstreckt, und einen hölzernen Laufsteg, der in den Felsen eingebaut ist.



Vor dem Bau des Hoover-Staudamms lebte ein Mann, der in der lokalen Überlieferung gerne als Bob bezeichnet wird, zehn Jahre in der Schlucht. Sein einziger Zweck bestand darin, festzustellen, ob dieses Gebiet ein geeigneter Ort für den Bau des Damms war. Und weil dies lange vor den Tagen der modernen Telemetrie war, musste er diese manuell messen. Also wanderte er jeden Tag den hölzernen Laufsteg hinunter, sicherte sich an der Seilbahn und seilte über den Fluss in sein Büro. Dort würde er den Wasserstand messen und Proben des Schlamms und des Wassers untersuchen.

Bob lebte eine Meile südlich, in der Nähe der Meilenmarkierung 53. Wenn Sie zum Aussichtspunkt hinaufschauen, werden Sie eine Wand aus kleineren Felsen bemerken. Dies sind die Ruinen des Hauses, in dem er zehn Jahre lang gelebt hat. Dieser Strand ist ein großartiger Ort, um anzulegen, sich die Beine zu vertreten und zu erkunden. Eine kleine Gedenktafel markiert und erklärt die Ruine. Und der Aussichtspunkt ist ein perfekter Ort, um für ein Foto zu posieren.

Zehn Jahre lang lebte der Fluss Gauger in dieser Schlucht und machte jeden Tag diese gefährliche Reise, damit der Damm gebaut werden konnte. Und wie wir wissen, wurde der Damm stattdessen zehn Meilen nördlich gebaut, was seine Bemühungen obsolet machte.

Schauen Sie weiter nördlich, in der Nähe der Meilenmarkierung 60, auf die Arizona-Seite des Canyons und Sie werden feststellen, dass Metallringschrauben aus der Canyonwand herausragen. Als der Damm noch gebaut wurde, floss der Fluss schnell und aggressiv und zeichnete sich durch seine Stromschnellen aus. Wenn Vorräte flussaufwärts gebracht werden mussten, banden die Arbeiter ihre Flöße in die Riegel und zogen sich durch die Schlucht.

anjo número 5757

Hoover-Staudamm Selbst wenn Sie den Hoover-Staudamm schon einmal gesehen haben, haben Sie ihn noch nie so gesehen! Begeben Sie sich von Willow Beach stromaufwärts und Sie befinden sich am Fuße dieses berühmten Wahrzeichens. Eine Barriere verhindert, dass Sie tatsächlich in Reichweite sind, aber in etwa fünfzig Metern Entfernung können Sie die Größe und Schönheit dieser jahrzehntealten Ingenieursleistung voll und ganz genießen.

Janna Karel ist Reiseleiterin in Las Vegas und eine erfahrene internationale Alleinreisende. Kontaktiere sie auf Twitter @jannainprogress