Flughafenlounges lassen McCarran-Reisende dem Alltag entfliehen

Josh Neighoff, links, und Samantha Bowers entspannen in einem der Cubbies in der Centurion Lounge am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. Die American Express-Mitglieder waren ...Josh Neighoff, links, und Samantha Bowers entspannen in einem der Cubbies in der Centurion Lounge am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. Die American Express-Mitglieder genossen die Angebote vor ihrer Heimreise nach New York City. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Menschen betreten den United Club am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Ein fotografisches Bild von Sammy Davis Jr. wird am Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas in der Centurion Lounge am McCarran International Airport angezeigt. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Ein Paar Stühle stehen in der Centurion Lounge am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker 'D gates at McCarran International Airport Monday, May 16, 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Follow @da ...Reisende passieren The Centurion Lounge in den 'D'-Gates am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Duschen sind eine der Annehmlichkeiten im The Club at LAS im Terminal 3 des McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Bjarne Stub Hansen aus Schweden entspannt sich im The Club at LAS, während er auf seinen Hinflug am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas wartet. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Bjarne Stub Hansen aus Schweden entspannt sich im The Club at LAS, während er auf seinen Hinflug am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas wartet. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Reisende von links, Jeremy Stubb, Emma Stubb, Mark Ball und Charlotte Ball warten auf ihren Flug nach England im The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Die Reisende Alison Russell überprüft ihr Mobilgerät, während sie auf ihren Flug nach England im The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas wartet. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Reisende nehmen an einem Buffet im The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas teil. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Internationale Zeitungen sind für Reisende im The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas erhältlich. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Eine Frau geht durch The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Ein Kraftwerk ist in der Centurion Lounge am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas zu sehen. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker Eine Frau geht durch The Club at LAS am McCarran International Airport Montag, 16. Mai 2016, in Las Vegas. David Becker/Las Vegas Review-Journal Folgen Sie @davidjaybecker

Als Josh Neighoff und Samantha Bowers ein paar Stunden Zeit hatten, um vor ihrem Rückflug nach New York City zu töten, hätten sie mit ihrer Zeit viel anfangen können.

Ein weiterer Spin auf dem High Roller. Ein weiterer Spaziergang entlang des Strips. Noch ein paar Dollar fielen in eine Maschine oder wurden über einen mit Filz gedeckten Tisch geschoben.



Stattdessen beachtete das Paar die TSA-Anfragen und kam früh am McCarran Airport an und verbrachte ein paar Stunden in der Centurion Lounge. Dort speisten sie dank Neighoffs American-Express-Karte und einer Gebühr von jeweils 50 Dollar Rippchen, tranken guten Wein und gehobene Biere und streckten sich auf fast dekadent bequemen Möbeln aus, um der lauteren, hektischeren Umgebung im Gate-Bereich draußen zu entfliehen.

Die meisten Reisenden bemerken es wahrscheinlich nie, aber McCarran beherbergt vier Flughafenlounges, die von United Airlines, American Express und im Fall von zwei von einem in Texas ansässigen Unternehmen namens Airport Lounge Development betrieben werden.

a que horas Obama sai do cargo

Angesichts der Warnungen, dass dieser Sommer wahrscheinlich überfüllt und frustrierend für Flugreisende sein wird, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um die Lounges zu erkunden.



Die United Airlines Lounge steht Mitgliedern des Vielfliegerprogramms der Airline offen, die 2013 eröffnete Centurion Lounge steht American Express Karteninhabern offen. Aber für Reisende, die Flughafen-Lounge immer noch reflexartig mit VIP-Lounge gleichsetzen, sind es diese beiden verbleibenden Lounges, beide The Club at LAS genannt, die die Möglichkeit bieten, wie die Reichen und Weitgereisten zu fliegen.

Alles für nur 35 Dollar pro Tag oder so ziemlich die Kosten für ein paar Getränke und einen Truthahnwickel in der Flughafenhalle.

Die Lounges des Club at LAS – in den D-Gates in Terminal 1 und gegenüber von Gate E-2 in Terminal 3 – sind Teil eines relativ neuen Trends, der als Shared-Use-Lounges bezeichnet wird. Nancy Knipp, Senior Vice President of Airport Lounge Development, sagt, die Idee sei, Fluggästen, die sonst keinen Zugang zu einer Flughafenlounge hätten, ein erstklassiges Erlebnis zu bieten.



Gemeinschaftslounges stehen jedem offen, erklärt sie. Sie müssen nicht einer bestimmten Serviceklasse oder einer bestimmten Fluggesellschaft angehören. Sie müssen keine bestimmten Kreditkarten besitzen. Es ist wirklich inklusiv für alle.

Das Unternehmen hat ein Dutzend The Club-Standorte, darunter die beiden in McCarran, die 2012 eröffnet wurden. Laut Knipp dienen die Lounges zunächst als Lounges für Priority Pass, eine Schwestergesellschaft, die Mitgliedern Zugang zu etwa 900 Flughafen-Lounges auf der ganzen Welt bietet.

Zweitens dienen die Club-Lounges Reisenden von Fluggesellschaften, die keine eigenen Flughafen-Lounges betreiben, aber mit dem Unternehmen einen Vertrag über die Bereitstellung des Lounge-Service für ihre Passagiere abgeschlossen haben. Zu diesen internationalen Fluggesellschaften gehören laut Knipp Lufthansa, British Airways und Virgin Atlantic

Schließlich bedient The Club Walk-in-Gäste, die diese Gebühr von 35 USD zahlen, um die Annehmlichkeiten der Lounges zu genießen. Knipp sagt, dass diese Gruppe etwa 5 Prozent der Gäste von The Clubs ausmacht.

Für diese Tagesgebühr kann man so lange kommen und bleiben, sagt Knipp. Hier finden Sie kostenlose Speisen und Snacks sowie kostenlose Getränke, darunter Premium-Weine und Premium-Biere sowie Premium-Spirituosen. Dazu noch sehr schöne, bequeme Sitzgelegenheiten, in denen man sich entspannen und vielleicht etwas arbeiten kann. Wir haben Computer, wir haben Drucker, wir haben einen ruhigen Handybereich, in dem Sie ganz für sich sein können.

Die größte der beiden Lounges des Unternehmens im McCarran befindet sich im Terminal 3, das internationale Reisende beherbergt. Der Club am LAS-Standort erstreckt sich über etwa 6.000 Fuß und seine Liste der kostenlosen Annehmlichkeiten umfasst Duscheinrichtungen.

Das Zimmer verfügt über Holzdesign und Glasakzente. Ein langer barartiger Sitzbereich erstreckt sich über die Länge des größten der drei Räume – die restlichen zwei Räume verfügen über gemütliche Sitzgelegenheiten mit Tisch und Stühlen – und eine Bar verläuft entlang einer Wand.

Die Speisen- und Snackkarte an einem letzten Montag umfasste Suppen, Käse, Ramen, eine Salatbar mit zubereiteten Salaten und Gemüse und Dip, Gebäck und Obst, Sandwiches (Thunfischsalat, Eiersalat, Truthahn und Provolone, Schinken und Schweizer auf Roggen), Hummus und Fladenbrot, Kuchen, verschiedene Sorten von aromatisiertem Popcorn und Getränke, darunter Kaffee und Tee.

anjo número 1119

Rund um die Lounge sind Fernsehmonitore und Fluginformationsdisplays aufgestellt, während an einem Schalter kostenlose Ausgaben von USA Today und den britischen Zeitungen The Sun on Sunday, The Sunday Times und iWeekend liegen. Die Gäste versammeln sich in kleinen Gruppen zum Reden oder sitzen alleine zum Lesen, dösen auf Stühlen oder speisen an der langen Bar, und gemurmelte Gespräche sind in mindestens drei Sprachen zu hören.

Kristin Greenfield kehrt nach einer Reise nach Seattle zurück, bei der sie nach Las Vegas flog und dann nach St. George, Utah, fuhr. Sie zahlte nicht den Tagespreis, sondern erhielt als Mitglied des Kundenbindungsprogramms von Alaska Airlines Zugang zur Lounge.

Es ist etwas ruhiger, sagt Greenfield. Sie können einen kleinen Snack zu sich nehmen und Ihr Telefon ganz einfach aufladen. Und ganz wichtig für mich ist, dass diese Lounge zwei Duschen hat, die man benutzen kann. Manchmal trage ich den Rucksack und muss duschen, und das ist wirklich großartig dafür. Sie geben Ihnen ein Handtuch und Seife und alles.

An der Haupttischbar sitzt Alison Russell, CEO von International Airport Review, einer britischen Publikation. Sie ist nicht geschäftlich hier, obwohl ich auf der Durchreise gerne in Flughafenlounges nachschaue, sagt sie.

Dieser ist ganz anders, sagt sie. Es ist eine wirklich schöne Atmosphäre und komfortabel. Und ich mag diese Leiste in der Mitte.

Russell sagt, dass es mir Spaß macht, die Zeit vor dem Boarding in einer Lounge zu verbringen. Es macht einen großen Unterschied, wenn Sie in einem ruhigen Raum sitzen können.

Airport Lounge Development betreibt auch eine kleinere, zweite Lounge an den D-Gates von McCarran. Es gibt dort keine Duschen und die Speisekarte mit kostenlosen Speisen und Getränken ist kürzer, aber das Zimmer bietet das gleiche Gefühl von abgeschiedener, gemütlicher Ruhe.

Obwohl traditionelle Lounges – gehobene Orte mit gehobenen Speisen und Getränken und gehobenen Annehmlichkeiten, die den gehobenen Reisenden einer Fluggesellschaft zur Verfügung stehen – immer noch überall zu finden sind, sagt Knipp, dass das Konzept der gemeinsamen Nutzung seit der Einführung des Unternehmens in den USA um 10 . auf dem Vormarsch ist vor Jahren.

Fast jeder internationale Flughafen hat eine Art Gemeinschaftslounge. Es sei international sehr verbreitet, fügt Knipp hinzu. Aber in den USA wurden Lounges im Laufe der Jahre wirklich von den US-Fluggesellschaften dominiert.

Dieses traditionellere Flughafen-Lounge-Modell finden Sie in McCarran mit dem United Club in der Halle D, wobei der Zutritt auf Kunden von United Airlines beschränkt ist. In der Zwischenzeit können American Express-Karteninhaber die Centurion Lounge in Concourse D besuchen, die für Platinum- und Centurion-Karteninhaber kostenlos ist, obwohl für Inhaber anderer American Express-Karten Tageskarten im Wert von 50 USD erhältlich sind.

teste covid grátis las vegas sem seguro

Die Centurion Lounge bietet ein elegantes Ambiente mit dunklem Holz, gedämpfter Beleuchtung, modernistischen Akzenten und Kunstwerken an den Wänden mit Fotos von Unterhaltungsikonen aus Las Vegas. Die Atmosphäre ist die eines klassischen New Yorker Restaurants, eine treffende Beschreibung, wenn man bedenkt, dass Starkoch Scott Conant von Scarpetta die Speisekarte überwacht.

An diesem Tag umfasst das Buffet mit Balsamico glasierte Schweinelende, geröstete Babykartoffeln, mit Kräutern geröstete Auberginen und für einen leichteren Appetit Salate oder Sandwiches. Die Sitzgelegenheiten in der gesamten Lounge bieten den Gästen mehrere Möglichkeiten, es sich bequem zu machen, darunter in Wände eingelassene Sitzecken, dreiseitige Ecken, Chaiselongues, die groß genug für zwei Personen sind, und für Gruppen Sitzbereiche mit Sofas und Stühlen.

Neighoff und Bowers kehren nach einem Besuch in Las Vegas nach New York City zurück, um Bowers Geburtstag zu feiern. Neighoff sagt, dass er Flughafenlounges bevormundet, wenn er kann, und nennt das Essen und Trinken der Centurion Lounge ein Upgrade von dem, was er normalerweise in Flughafenlounges vorfindet.

Der Besuch kostet mit Neighoffs American-Express-Karte jeweils 50 US-Dollar, aber Neighoff hält die Gebühr für angemessen. Für Neighoff liegt der Vorteil darin, sich nicht mit dem Trubel da draußen herumschlagen zu müssen. Wirklich, das Essen und Trinken sind ein Bonus.

In einem Reiseumfeld, das stressiger denn je geworden ist, können Flughafen-Lounges Fluggästen eine Möglichkeit bieten, ihre Reisen erträglicher zu gestalten und Flughäfen und Lounge-Betreibern eine Annehmlichkeit bieten, die Reisende zu schätzen wissen.

Rene Schneeberger, Reisebüromanager für AAA Nordkalifornien, Nevada und Utah, sagt, dass Lounges von Fluggesellschaften immer als Vergünstigung gedient haben, um ihre besten Kunden zu belohnen, und dass einige Reisende sogar eine Fluggesellschaft wählen oder eine Reise mit Blick auf die Lounges planen sie könnten auf dem Weg verwendet werden.

Ein Reisender kann während eines langen Zwischenstopps oder für spätere Flüge eine Lounge besuchen, wenn sein Hotel eine frühe Check-out-Zeit hat. Aber was auch immer die Motivation ist, sagt Schneeberger, die Ziele sind Komfort und Bequemlichkeit.

Die meisten Flughäfen haben keine bequemen Sitze. Viele haben keine guten Elektronikladegeräte für iPhones und Laptops und was auch immer, und die Lounge bietet all das, sagt Schneeberger.

In der Zwischenzeit verdienen Flughäfen mit diesen Lounges Geld, weil sie die Fläche auf Einzelhandelsvertragsbasis gemietet haben, sagt er. Es schafft Arbeitsplätze, also gibt es einen Vorteil.

Eine Lounge kann auch dazu beitragen, den Eindruck eines Reisenden von einem Flughafen zu versüßen.

Fragt man jemanden nach dem (seinen) Eindruck eines Flughafens, antworte er meist als notwendiges Übel, mit langen Sicherheitsschlangen und endlosen Spaziergängen und in vielen Fällen mit sehr wenig Service, sagt Schneeberger.

Ich sollte sagen, dass Flughäfen in den letzten 20 Jahren in Bezug auf das Angebot von Dienstleistungen und Einzelhandelsangeboten einen langen Weg zurückgelegt haben. Aber eine Lounge ist sozusagen das exklusive Refugium, das meine Reise angenehmer macht und letztendlich meine Erfahrung an diesem Flughafen steigert.

Nach langen Schlangen beim Ticketkauf ist es schön zu wissen, dass ich nach langen Schlangen bei der Ticketkontrolle am Gate angekommen bin und einen Platz zum Sitzen habe und mich entspannen kann.

Lesen Sie mehr von John Przybys unter reviewjournal.com. Kontaktieren Sie ihn unter und folgen Sie @JJPrzybys auf Twitter.

anjo número 1018

Flughafenlounges

American Express Centurion Lounge, D Gates, gegenüber von Gate D-1. Geöffnet von 5 bis 23 Uhr. Zur Ausstattung gehören Speisen und Getränke (beaufsichtigt von Scott Conant), Duschen, Arbeitsbereiche mit WLAN-Zugang. Der Zugang ist für Inhaber von Centurion- und Platinum-Karten kostenlos, die Tageskarte kostet 50 US-Dollar für andere Karteninhaber von American Express.

The Club at LAS, Terminal 1, D-Gates (zweite Ebene, in der Nähe von Gate D-16). Geöffnet von 6 bis 2 Uhr. Kostenlose Snacks und Getränke, WLAN und Steckdosen zum Aufladen von Geräten. Die Tageskarte kostet 35 US-Dollar (kostenlos für Reisende, die mit Vertragsfluggesellschaften fliegen).

The Club at LAS, Terminal 3 (gegenüber von Gate E-2). 8 Uhr geöffnet. bis Mitternacht. Kostenlose Speisen und Getränke, Duschmöglichkeiten, Zeitungen, WLAN und Steckdosen zum Aufladen von Geräten. Die Tageskarte kostet 35 US-Dollar oder ist für Fluggäste, die mit Vertragsfluggesellschaften reisen, kostenlos.

United Club (Halle D zwischen Gates 33 und 35; benutzen Sie den Aufzug, um in die dritte Etage zu gelangen). Geöffnet von 4:30 bis 12:30 Uhr Für Kunden von United Airlines; Die Zugangsgebühren variieren.