Die sechs „falschen Wähler“ Nevadas bekennen sich auf nicht schuldig

  Der Generalstaatsanwalt von Nevada, Aaron Ford, betritt den Gerichtssaal, in dem die Republikaner von Nevada in einem f ... Der Generalstaatsanwalt von Nevada, Aaron Ford, betritt am Montag, den 18. Dezember 2023, im Regional Justice Center in Las Vegas den Gerichtssaal, in dem Republikaner aus Nevada, denen ein Wahlbetrug vorgeworfen wird, angeklagt werden. (Bizuayehu Tesfaye Las Vegas Review-Journal @bizutesfaye  Michael McDonald, Vorsitzender der Nevada Republican Party, nimmt an einer Pressekonferenz im Clark County Election Department im Norden von Las Vegas im Jahr 2020 teil. (Las Vegas Review-Journal)  Die republikanischen Wähler James Hindle III, oben links, Shawn Meehan, James DeGraffenreld, unten links, Jessie Law, der Vorsitzende der Nevada Republican Party, Michael McDonald, rechts, und Eileen Rice, nicht fotografiert, erscheinen aus der Ferne zu ihrer ersten Anklage im Regional Justice Center Montag, 18. Dezember 2023, in Las Vegas. (Bizuayehu Tesfaye Las Vegas Review-Journal @bizutesfaye  Richterin Mary Kay leitet die Anklageerhebung gegen republikanische Wähler, denen ein Wahlbetrug vorgeworfen wird, während sie am Montag, dem 18. Dezember 2023, in Las Vegas aus der Ferne im Regional Justice Center erscheinen. (Bizuayehu Tesfaye Las Vegas Review-Journal @bizutesfaye  Der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Nevada, Michael McDonald, der wegen einer gefälschten Wahlkampagne angeklagt ist, erscheint am Montag, dem 18. Dezember 2023, in Las Vegas zu seiner ersten Anklage im Regional Justice Center. Fünf weitere Republikaner, die nicht fotografiert wurden, werden ebenfalls wegen einer gefälschten Wahlkampagne angeklagt. (Bizuayehu Tesfaye Las Vegas Review-Journal @bizutesfaye  's Attorney General Aaron Ford, left, and Matthew Rashbrook, a special prosecutor, enter ... Nevadas Generalstaatsanwalt Aaron Ford (links) und Matthew Rashbrook, ein Sonderstaatsanwalt, betreten am Montag, den 18. Dezember 2023, im Regional Justice Center in Las Vegas den Gerichtssaal, in dem Republikaner aus Nevada, denen ein Wahlbetrug vorgeworfen wird, angeklagt werden. (Bizuayehu Tesfaye Las Vegas Review-Journal @bizutesfaye

Sechs Republikaner aus Nevada, die bei der Wahl 2020 falsche Wahldokumente eingereicht hatten, bekannten sich am Montag in Clark County nicht schuldig, weil ihnen vorgeworfen wurde, ein falsches Dokument zur Einreichung und Herausgabe gefälschter Dokumente zur Fälschung angeboten zu haben.



Michael McDonald, Vorsitzender der Republikanischen Partei von Nevada, Jesse Law, Vorsitzender der Republikanischen Partei von Clark County, Jim DeGraffenreid, Mitglied des Republikanischen Nationalkomitees, Jim Hindle, stellvertretender Vorsitzender der Republikanischen Partei von Nevada, Shawn Meehan und Eileen Rice erschienen am Montagmorgen alle online für ihre Anklageerhebung.



Unter dem Vorsitz von Bezirksrichterin Mary Kay Holthus legten die beiden Parteien einen Termin für die Jury auf den 11. März fest, etwa drei Monate nach Generalstaatsanwalt Aaron Ford kündigte die Anklage an der sechs Nevadaner.



„Politische Strafverfolgung“

signo do zodíaco 30 de outubro

Rechtsanwalt Richard Wright, der McDonald und andere Wähler vertritt, verglich den Fall mit dem des ehemaligen Vizegouverneurs Brian Krolicki, dem vorgeworfen wurde, vom Nevada College State Trust Fund verdiente Gebühren missbraucht zu haben. Sein Die Anklage wurde abgewiesen im Jahr 2009 und wurden von seinen Verteidigern als politische Anklage kritisiert.



„Fünfzehn Jahre vergehen und nichts ändert sich“, sagte Wright in einer E-Mail. „Diese verspätete Anklage gegen diese sechs patriotischen Nevadaner durch AG Ford weist die Merkmale einer politischen Anklage auf. Trotz seiner Proteste besteht es den Ententest nicht.“

Nach der Wahl 2020 versammelten sich die sechs Wähler vor der gesetzgebenden Körperschaft von Nevada, um eine Bescheinigung zu unterzeichnen, in der sie Trump die Wahlmännerstimmen des Staates übertrugen – obwohl Joe Biden den Silver State mit mehr als 30.000 Stimmen Vorsprung gewann. Das Dokument mit dem Titel „Bescheinigung über die Stimmen der Wähler von Nevada 2020“ wurde an den Präsidenten des Senats, den Archivar der USA, den Außenminister von Nevada und den Präsidenten des US-Senats geschickt. und das US-Bezirksgericht für den Bezirk Nevada, nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft.

Die eigentlichen Wähler Nevadas gaben ihre Stimmen im Electoral College jedoch aus der Ferne ab, wobei die damalige republikanische Außenministerin Barbara Cegavske den Vorsitz führte und die sechs Stimmen an Biden vergab. Sowohl Cegavske als auch der damalige Gouverneur. Steve Sisolak hat die Dokumente unterschrieben.



Falsche 2020-Zertifikate von Jessica Hill auf Scribd

Echtes 2020-Zertifikat von Jessica Hill auf Scribd

Republikaner in anderen umkämpften Staaten reichten ähnliche Dokumente ein, angeblich als Teil einer größeren, von Trump unterstützten Strategie im ganzen Land, um den 45. Präsidenten an der Macht zu halten. Die Generalstaatsanwälte in diesen anderen Staaten verfolgten Anklagen wie Fälschung, Erpressung oder Abgabe falscher Aussagen. Beispielsweise erhob der Generalstaatsanwalt von Michigan im Juli Anklage wegen eines Verbrechens, und im August wurden die falschen Wähler von Georgia angeklagt.

Das sagte der demokratische Generalstaatsanwalt Ford, der sich nicht sicher war, welche Maßnahmen er ergreifen würde letzte Woche Während einer Pressekonferenz erklärte er, dass die Ermittlungen gegen die Wähler schon seit Jahren andauern und dass seine Staatsanwälte und Ermittler fleißig daran arbeiteten, die Fakten und Beweise zu sammeln, die zur Untermauerung der Anschuldigungen notwendig seien.

Transkripte

Die am Sonntag veröffentlichten Protokolle der Grand Jury enthüllten einige der in dem Fall verwendeten Beweise, wie z Videomaterial in den sozialen Medien veröffentlicht werden, wie die Wähler die Dokumente unterzeichnen, sowie die Urkunden mit den Unterschriften der Wähler.

Kenneth Chesebro, ein Anwalt, der an der Organisation des Trump-Kampagnenplans für „falsche Wähler“ beteiligt war, sagte vor der Grand Jury aus, dass er von der Generalstaatsanwaltschaft von Nevada nicht strafrechtlich verfolgt wurde. Er sprach über Memos, die er über den Prozess der Abgabe von Stimmen für Trump verschickte, sowie über Entwürfe der Wahlurkunden, die er an DeGraffenreid, McDonald und Law schickte.

In einem Memo schrieb er: „Nevada ist ein äußerst problematischer Staat, da die Versammlung der Wähler vom Außenminister überwacht werden muss, der nur Wahlstimmen für den Gewinner der Volksabstimmung in Nevada zulassen sollte. “, heißt es in den Protokollen.

Chesebro übermittelte den Antrag der Trump-Kampagne, dass sich die Wähler von Nevada am 14. Dezember 2020 versammeln und Ersatzwähler einsetzen, um die Fähigkeit zu bewahren, Rechtsstreitigkeiten zu gewinnen und die Stimmen am 6. Januar 2021 zugunsten von Trump auszählen zu lassen, heißt es in den Protokollen .

Während der Gerichtsverhandlung am Montag gab Holthus bekannt, dass ihre Cousine einmal mit Robert Langford, dem Anwalt von Chesebro, verheiratet war. Holthus ist laut Wählerlisten ein registrierter Republikaner. Sie war auch auf der „Republican Victory Slate“ der Nevada Republican Party 2020.

Im Oktober bekannte sich Chesebro eines Verbrechens in Georgia im Zusammenhang mit den Bemühungen, die Wahl 2020 zu kippen, schuldig.

Kontaktieren Sie Jessica Hill unter jehill@reviewjournal.com. Folgen Sie @jess_hillyeah auf X.