Frühaufsteher ergattern oft die besten Einkäufe bei Flohmärkten

39879823987982 3987970 3987977

Das Garagentor hat sich gerade geöffnet. Kein Anblick gefällt Carol Miles mehr.



Miles, 54, ist einer von Dutzenden, vielleicht Hunderten von Las Veganern, die jedes Wochenende auf der Suche nach Schnäppchen durch die Straßen vor der Morgendämmerung streifen. Ausgestattet mit Drive-Through-Starbucks und Computerausdrucken leben sie nach zwei Regeln: Ignorieren Sie, wann immer der Flohmarkt ist angeblich zu starten und jeden anderen Frühaufsteher zu schlagen.



Ah, gut, sagt Miles. Noch ist niemand hier.



In der Nacht zuvor suchte Miles im Flohmarktbereich von craigslist.org nach den vielversprechendsten Angeboten in der Nähe ihres Hauses im Nordwesten. Dann zeichnete sie mit MapQuest.com eine Route. Nachdem heute Morgen der Wecker geklingelt hatte, führte sie einen letzten Computerscan durch. Der an der Goldspur Street wurde immer noch am besten bewertet.

Sie ziehen um, erklärt sie. Das heißt, sie wollen ihre Sachen wirklich verkaufen.



Miles parkt ihren GMC Jimmy, schaltet den Alarm ein und huscht in Richtung Auffahrt. Es ist 6:32 Uhr. Wenn dies Sommer wäre, wäre sie mehr als eine Stunde früher unterwegs. Tagesanbruch ist die Regel.

Niemand legt seine Sachen im Dunkeln aus, sagt sie.

Hausbesitzer Dan Hannan ist erschrocken. Sein Verkauf beginnt nicht in weiteren 28 Minuten. Seine Töchter im Teenageralter Jessica und Heather markieren die Nachbarschaft immer noch mit Pfeilzeichen.



Aber ich komme damit absolut zurecht, sagt er.

Miles durchwühlt ungeöffnete Kisten und Tüten wie ein Kojote in der Nacht vor dem Mülltag. Die meisten sind noch nicht in die Einfahrt umgezogen.

Was ist das für ein grünes Ding? Sie fragt.

Was ist in dieser Target-Tasche?

Hast du einen Deckel für das Ding?

Für die meisten Flohmarktverkäufer ist es schwierig, Geld am frühen Morgen abzulehnen, auch wenn es weniger ist als erwartet, da es keine Garantie gibt, dass jemand später etwas kauft.

Der Sinn eines Flohmarkts besteht darin, Dinge zu verkaufen, erklärte Miles zuvor, und nicht, Dinge zu behalten.

Ab und zu trifft Miles auf jemanden, der schreit: Keine Frühaufsteher! senkt dann das Garagentor ab. Sie zuckt mit den Schultern.

Normalerweise sind es alte Leute, die denken, dass sie, da sie 20 Dollar für einen Artikel bezahlt haben, 10 dafür bekommen können, sagt sie, obwohl es wahrscheinlich einen Dollar wert ist.

Es ist nicht der Wurm, den Miles so sehr sucht, sondern der Nervenkitzel des Tötens.

Es macht Spaß, Schnäppchen zu machen, sagt sie und erklärt, dass das meiste, was sie kauft, an ihre beiden Töchter und zwei Enkel geht – oder an Goodwill.

Eine andere Art von Frühaufsteher macht es ausschließlich des Geldes wegen. Bill S., 64, und sein 30-jähriger Sohn erzielten pro Wochenende etwa 30 Verkäufe auf der Suche nach Schnäppchen zum Weiterverkauf auf Amazon.com.

Bill – der darum bat, seinen Nachnamen aus Angst vor Belästigung durch Kollegen bei seinem Vollzeitjob nicht zu veröffentlichen – sagt, dass Gewinne von 1.000 US-Dollar pro Wochenende keine Seltenheit sind.

Wie Miles bevorzugen sie Umzugsverkäufe.

Manchmal sieht man auch einen Scheidungsverkauf, sagt Bill. Das ist normalerweise gut.

Am Ende von Bills Liste stehen Immobilienverkäufe, von denen etwa 80 Prozent von Liquidatoren betrieben werden, die genau wissen, was die Einfahrt säumt.

Bill S. und sein Sohn treffen ein oder zwei Stunden vor dem Start auf die vielversprechendsten Listen. Manchmal rufen sie am Vorabend an.

Oder wenn es in der Nähe meiner Nachbarschaft ist, fahre ich vorbei und schaue, ob sie sich einrichten, sagt Bill.

Mit einem Laser-Barcode-Scanner – der bei eBay für 500 bis 800 US-Dollar verkauft wird – überprüfen sie Bücher, CDs und DVDs auf ihre Amazon.com-Preise. (Für diese Scanner ist ein Abonnement für einen Inventardienst erforderlich, der etwa 30 US-Dollar pro Monat kostet.)

Obwohl immer mehr Flohmarktverkäufer den Wert ihrer Waren kennen, sind unglaubliche Schnäppchen immer noch möglich. Letzten Monat ergatterte Tiesha McNeal bei einem Flohmarkt in Shreveport, La., ein Gemälde mit einem bekannten Namen am unteren Rand. Edith Parker nahm ihr Angebot von 2 Dollar für einen gefälschten Picasso an. Parker verkaufte es, um Geld für die Verwandten ihres Nachbarn zu sammeln, einem kürzlich verstorbenen Kunstsammler.

Ich schaute mir dieses Bild weiter an und sagte: 'Nun, es sieht nicht nach viel aus', sagte ein verzweifelter Parker gegenüber ABC News. Und es war in diesem billigen kleinen Rahmen. (Wenn es authentifiziert wird, könnte das unbekannte Meisterwerk bei einer Auktion Millionen einbringen.)

Ein so lebensverändernder Moment ist Bill S. und seinem Sohn bisher entgangen. Aber bei einem Verkauf in der Innenstadt an einem kürzlichen Samstag scannte Bill den Strichcode für ein Buch namens Harmony: Illustrated Encyclopedia of Rock 3rd Edition und machte eine doppelte Lesung.

Ich dachte, da stimmt etwas nicht, erinnert er sich.

Amazon hatte es für 998 Dollar. Bill zahlte 6,50 Dollar.

Das passiert nur etwa einmal im Monat, bemerkt er. Aber es ist wie ein Royal Flush. Es macht Ihren Tag.

Nach nur sechs Minuten bei Hannans Verkauf hat Miles einen Schlafsack, acht Rollen Geschenkpapier, 15 Bücher, einen Wiggles-Hocker und einen Kanister Play-Doh angesammelt.

Mama lässt meinem Enkel Play-Doh nicht zu, erklärt sie grinsend. Mama ist gemein.

Ihre 10-Dollar-Rechnung ist raus, bevor Hannan einen Preis berechnen kann. Er akzeptiert.

que sinal é 23 de janeiro

Miles eilt zurück zu ihrem SUV und zum nächsten Haus. Es ist 6:38 Uhr. Sie hat nur noch 21 Minuten, um früher zu sein.

Kontaktieren Sie den Reporter Corey Levitan unter oder 702-383-0456.