Graney: Raiders verdienen jedes bisschen 0-3-Rekord

  Der Sicherheitsmann der Tennessee Titans, Kevin Byard (31), unterbricht einen Zwei-Punkte-Umwandlungsversuch gegen Rai ... Der Sicherheitsmann der Tennessee Titans, Kevin Byard (31), bricht in der zweiten Halbzeit während eines NFL-Fußballspiels im Nissan-Stadion in Nashville, Tennessee, einen Zwei-Punkte-Umwandlungsversuch ab, der auf Raiders Tight End Darren Waller (83) abzielt (Benjamin Hager/Las Vegas Review-Journal) @benjaminhphoto  Raiders-Quarterback Derek Carr (4) steht während der zweiten Hälfte eines NFL-Spiels gegen die Tennessee Titans im Nissan Stadium am Sonntag, den 25. September 2022, in Nashville, Tennessee, in Gedanken an der Seitenlinie (Heidi Fang/Las Vegas Review- Tagebuch) @HeidiFang  Raiders-Quarterback Derek Carr (4) will unter dem Druck von Tennessee Titans Defensive Tackle Jeffery Simmons (98) während der zweiten Hälfte eines NFL-Spiels im Nissan Stadium am Sonntag, den 25. September 2022, in Nashville, Tennessee (Heidi Fang /Las Vegas Review-Journal) @HeidiFang  Raiders-Cheftrainer Josh McDaniels geht in der zweiten Halbzeit während eines NFL-Fußballspiels gegen die Tennessee Titans am Sonntag, den 25. September 2022, im Nissan-Stadion in Nashville, Tennessee, an die Seitenlinie (Benjamin Hager/Las Vegas Review-Journal) @ benjaminhfoto  Raiders Guard Alex Bars (64) tröstet Raiders Offensive Lineman Jermaine Eluemunor (72) in der zweiten Halbzeit während eines NFL-Footballspiels gegen die Tennessee Titans am Sonntag, den 25. September 2022, im Nissan Stadium in Nashville, Tennessee (Benjamin Hager /Las Vegas Review-Journal) @benjaminhphoto  Josh McDaniels, Cheftrainer der Raiders, beobachtet Team-Aufwärmübungen vor einem NFL-Spiel im Nissan Stadium gegen die Tennessee Titans am Sonntag, den 25. September 2022, in Nashville, Tennessee (Heidi Fang/Las Vegas Review-Journal) @HeidiFang  Der Raiders-Quarterback Derek Carr (4) wird in der ersten Hälfte während eines NFL-Fußballspiels am Samstag, den 24. September 2022, im Nissan Stadium von Tennessee Titans Defensive End Denico Autry (96) und Tennessee Titans Linebacker Rashad Weaver (99) entlassen. in Nashville, Tennessee (Benjamin Hager/Las Vegas Review-Journal) @benjaminhphoto  Raiders-Cheftrainer Josh McDaniels hält zwei Finger hoch, als er während der zweiten Hälfte eines NFL-Spiels gegen die Tennessee Titans im Nissan-Stadion am Sonntag, den 25. September 2022, in Nashville, Tennessee, auf das Feld geht (Heidi Fang/Las Vegas Review-Journal) @HeidiFang  Raiders Wide Receiver Mack Hollins (10) kollidiert mit dem Pylon der Endzone mit Tennessee Titans Cornerback Kristian Fulton (26), der in der zweiten Hälfte während eines NFL-Footballspiels am Sonntag, den 25. September 2022, im Nissan Stadium in Nashville, Tennessee, verteidigt (Benjamin Hager/Las Vegas Review-Journal) @benjaminhphoto  Raiders Wide Receiver Keelan Cole (84) taucht ab, um zu versuchen, einen Fang mit Tennessee Titans Cornerback Kristian Fulton (26) zu machen, der in der zweiten Hälfte während eines NFL-Fußballspiels am Sonntag, den 25. September 2022, im Nissan Stadium in Nashville verteidigt. Tenn. (Benjamin Hager/Las Vegas Review-Journal) @benjaminhphoto  Raiders-Quarterback Derek Carr (4) fordert ein Spiel auf der Line of Scrimmage, während Foster Moreau (87), Offensive Tackle Thayer Munford Jr. (77), Offensive Lineman Jermaine Eluemunor (72) und Offensive Lineman Dylan Parham (66) an der Reihe sind um das Hörbare während der ersten Hälfte eines NFL-Spiels gegen die Tennessee Titans im Nissan Stadium am Sonntag, den 25. September 2022, in Nashville, Tennessee, zu hören (Heidi Fang/Las Vegas Review-Journal) @HeidiFang  Raiders Tight End Foster Moreau (87) wird am Samstag, den 24. September 2022, während eines NFL-Footballspiels im Nissan-Stadion in Nashville, Tennessee, von Amani Hooker (37), Safety der Tennessee Titans, besiegt (Benjamin Hager/Las Vegas Review). -Journal) @benjaminhphoto

NASHVILLE, Tennessee — Sie standen einer nach dem anderen in einem totenstillen Umkleideraum und suchten nach Antworten.

Nur wenige kamen in die verschwitzte Stille.



Da ihre Saison nach nur drei Spielen fest am Abgrund stand, versuchten die Raiders, dem Ganzen einen Sinn zu geben.



Hier ist die Realität: Sie verdienen jedes 0-3.

Schließen zählt nicht. Finishing tut.



Sie haben dies nicht getan und am Sonntag erneut dafür bezahlt, eine 24: 22-Niederlage gegen die Tennessee Titans im Nissan Stadium.

Es war mit Sicherheit das undisziplinierteste, das wir von der Mannschaft von Trainer Josh McDaniels je gesehen haben, eine schlampige Anstrengung in einem Spiel, das wahrscheinlich nicht so knapp wie der letzte Vorsprung hätte sein sollen.

Nicht vorbereitet



„Sowohl frustriert als auch wütend“, sagte Wide Receiver Davante Adams. „Wir sind nicht naiv genug zu glauben, dass sich irgendjemand hinlegen und uns einen Sieg bescheren wird. Ich habe von Anfang an gesagt – nur weil wir auf dem Papier gut aussehen, heißt das noch lange nicht, dass wir ein großartiges Team sein werden. Frustration ist in Ordnung, solange du etwas dagegen unternimmst. Bleiben Sie auf Kurs und grinden Sie weiter.“

Sie können nicht gewinnen, wenn Sie nicht bereit sind zu spielen. Sie können nicht zulassen, dass eine schreckliche Offensive der Titans nach zwei Spielen drei Touchdowns auf den ersten drei Drives erzielt.

McDaniels muss hier ernsthafte Schuld auf sich nehmen. Seinem Team fehlte die Liebe zum Detail. Die Elfmeter in Schlüsselmomenten.

Die Unfähigkeit, ein Spiel zu machen, wenn es am nötigsten ist.

Er ist 1-10 in seinen letzten 11 Spielen als NFL-Trainer aus seiner Zeit bei den Denver Broncos.

Die Raiders waren 1 von 12 auf dem dritten Platz. Sie waren 2 von 6 innerhalb der roten Zone. Die Gesamtausführung war bestenfalls fleckig. Ach ja: Sie sind auch das einzige 0-3-Team der NFL.

„Verlieren wird schnell alt“, sagte McDaniels. „Diese Liga erfordert viel mentale Stärke, und niemand verliert gerne. Sie wissen, was ich meine? Ich weiß, es sollte weh tun, wenn wir verlieren. Wir alle fühlen (Piep).

„Wir wollen versuchen, besser zu werden und unser Bestes zu geben. Aber der einzige Weg, das zu tun, besteht darin, zurückzukommen und hart daran zu arbeiten und zu versuchen, eine weitere gute Woche zusammenzustellen und zu versuchen, da rauszugehen und am Sonntag (gegen Denver) einen Sieg zu erringen. Das ist es.'

Es ist viel mehr für ein Team, das in den letzten sechs Quartalen mit 53-25 Punkten übertroffen wurde.

Da ist folgendes: Seit 1980 haben von mehr als 160 Teams, die mit 0:3 in die Saison gestartet sind, 3 Prozent die Playoffs erreicht.

Oder, nun ja, die Wahrscheinlichkeit, dass Bischof Gorman nicht gut im Fußball ist.

Aber es gibt auch Folgendes: Die Raiders haben in der vergangenen Saison fünf von sechs verloren, bevor sie mit vier Siegen in Folge endeten und sich einen Platz in der Nachsaison sicherten.

Ein Funken Optimismus? Von Licht im Inneren, was ist ein dunkler Tunnel? Ein gutes Zeichen dafür, dass der AFC West nicht der am meisten prognostizierte Weltmeister zu sein scheint?

Man kann sagen, dass noch 14 Spiele verbleiben, dass bei so vielen Möglichkeiten noch nicht alles verloren ist. Dass die Fehler, die bei diesen ersten drei Niederlagen entdeckt wurden, reparabel sind.

que signo do zodíaco é 18 de setembro

Aber die Raiders haben nicht bewiesen, dass sie 60 Minuten gesunden Fußball spielen können. Sie haben große Führungen verspielt und zweimal versucht, sich zu sammeln, bevor sie zu kurz kamen.

Sie waren sechs Viertel dominant und dominierten die anderen sechs.

Inkonsistenz kommt in der NFL nicht gut an. Es bedeutet normalerweise zu verlieren.

Wellen brechen herunter

„Nach außen hin ist es frustrierend“, sagte Defensive End Maxx Crosby. 'Ich verstehe es. Aber es ist frustrierend hier. Auch wenn es so aussieht, als würde uns die Welt näher kommen, haben wir positive Dinge, aus denen wir lernen können. Sie werden entweder untergehen oder schwimmen. Es gibt keine anderen Optionen.“

Sie treten auf der Stelle, Köpfe kaum über der Oberfläche, Wellen brechen herunter, ein 0-3-Team, das jedes bisschen eines solchen Schicksals verdient.

Schließen zählt nicht. Finishing tut.

Drei Niederlagen später finden die Raiders immer noch heraus, wie.

Sie besser. Schnell. Saison am Abgrund, stimmt.

Ed Graney ist ein Gewinner des Sigma Delta Chi Award für das Schreiben von Sportkolumnen und kann unter erreicht werden egraney@reviewjournal.com. Er ist montags bis freitags von 7 bis 10 Uhr auf „The Press Box“, ESPN Radio 100.9 FM und 1100 AM zu hören. Folgen @edgraney auf Twitter.