Mehrwegbeutel nur gut, wenn man sie benutzt

Linda Waits möchte helfen, die Umwelt zu retten, aber sie gibt zu, dass manchmal selbst die einfachsten Lösungen leicht vergessen werden.

Der 52-jährigen Einwohnerin von Sacramento, Kalifornien, geht es heute tatsächlich gut – sie hat daran gedacht, ihre wiederverwendbaren Einkaufstüten mitzubringen und sich damit eine umweltfreundliche Alternative zu dieser anhaltenden Papier- oder Plastikdebatte zu bieten.



Außerdem: Sie halten viel und sie sind billig, sagt Waits über die Tragetaschen aus recyceltem Plastik, als sie kürzlich ihre Einkäufe bei einem Safeway eingepackt hat.



Früher waren es nur die Umweltbewussten, solche Tragetaschen zu tragen, um Ihre Lebensmittel zu schleppen. Aber heutzutage entscheiden sich immer mehr Verbraucher – und die Geschäfte, die sie bedienen – für die Öko-Chic-Taschen.

Neben Safeway bieten mehrere große Lebensmittelketten ähnliche Taschen an.



Trader Joe’s, die angesagte, preisgünstige Spezialitäten-Lebensmittelkette, verkauft haltbare Plastiktüten in verschiedenen Größen und Designs. Und Whole Foods Market, der gehobene Bio- und Naturkost-Lebensmittelhändler, hat kürzlich sein BYOB-Programm – Bring Your Own Bag – eingeführt, das Einwegplastiktüten in seinen landesweiten 270 Geschäften eliminiert.

Vielleicht ist es nicht allzu überraschend. Es scheint ein natürlicher nächster Schritt in der aktuellen Think-Global, Go-Local-Bewegung zu sein. Tatsächlich nehmen es auch Städte an.

San Francisco zum Beispiel hat Einweg-Plastiktüten in Lebensmittelgeschäften verboten, die sie durch biologisch abbaubare, kompostierbare Tüten ersetzt haben.



Nach dem Earth Day 2007 standen die (wiederverwendbaren) Taschen auf der Liste aller als eine der besten Möglichkeiten, die Umwelt zu retten, sagt Vincent Cobb, Gründer der in Chicago ansässigen Reusablebags.com, einer Linie umweltfreundlicher Produkte, die Lebensmittel umfasst Taschen und produzieren Taschen. Sie sind ganz oben mit umweltfreundlichen Wasserflaschen und Glühlampen.

Und ja, die Taschen zu benutzen ist ein guter Anfang, fügt er hinzu, aber nicht, wenn Sie sie nur aus einer Laune heraus oder aus Schuldgefühl kaufen – und sie dann nicht verwenden.

Es muss zur Gewohnheit werden, sagt er.

Mehrere Geschäfte versuchen dabei zu helfen, indem sie den Käufern raffinierte Anreize bieten.

Zum Beispiel nehmen Kunden bei Trader Joe's, die wiederverwendbare Tüten verwenden – nicht nur die vom Laden verkauften – an monatlichen Lotterien für kostenlose Lebensmittel auf Einkaufstour.

Es ist eine Win-Win-Lösung, sagt Rebecca Bakken, eine Filialleiterin für den Sacramento-Laden von Whole Food Market.

Die Sacramento Natural Foods Co-op bietet Käufern seit den letzten zehn Jahren Verlockungen wie recycelte Taschen. Wir wollen jeden Tag den Tag der Erde veranstalten, sagt die Bildungskoordinatorin des Ladens, Alicia Oldfield.

In den letzten Monaten, fügt Oldfield hinzu, habe sie eine deutliche Zunahme der Verwendung der Tüten festgestellt, wobei einige Kunden sogar auf Plastiktüten verzichten.

Ich gehe durch den Laden und sehe Karren voller unverpackter Produkte, sagt Oldfield.

Verteilt von Scripps Howard News Service