Zwei Arten von Türstoppern haben Vor- und Nachteile

THINKSTOCK Ein Türstopper verhindert, dass die Tür gegen die Wand schlägt.THINKSTOCK Ein Türstopper verhindert, dass die Tür gegen die Wand schlägt.

QVor einigen Monaten habe ich dafür bezahlt, ein Loch in meine Wand flicken zu lassen, das der Türknauf durch die Trockenbauwand gestanzt hatte. Nun, das Loch ist wieder da und ich habe festgestellt, dass es keinen Türstopper gibt, der verhindert, dass die Tür gegen die Wand schlägt. Welche Art empfehlen Sie?

A: Ich nehme an, die Art des Türstoppers spielt keine Rolle, solange Sie tatsächlich einen Türstopper haben. Der Türknauf, der ein Loch in Ihre Wand schlägt, sollte Ihr erster Hinweis sein.



Es gibt zwei Arten von Türstoppern: eine, die wie ein Stock aussieht und entweder in die Grundleiste der Tür selbst eingebaut wird, und eine, die in den Scharnierstift der Tür eingebaut wird.



Bei der Variante, die in die Sockelleiste geschraubt wird, haben Sie eine andere Wahl: entweder einen starren Pfosten oder eine Feder. Der starre Typ ist besser als die Feder, da es kein Nachgeben gibt.

Wenn die Tür gegen die Wand zugeschlagen wird und der Federtyp nicht so montiert ist, dass der Aufprall direkt darauf zentriert ist, kann die Feder so weit nachgeben, dass der Griff in die Wand springt.



Der starre Typ wird dies nicht tun. Der starre Typ hat jedoch seine eigenen Nachteile. Wir haben nur zufällig einen starren Türstopper am Ende der Halle.

Wenn sich mein Sohn schlecht benimmt, wird er am Ende des Flurs in eine Auszeit geschickt (für Nicht-Eltern entspricht dies einer Sperrung für Ersttäter). Was also soll ein wütendes Kind auf dem Weg zum Lockdown tun? Warum er natürlich auf den starren Türstopper stampft. Dies zieht sich aus dem billigen Faserplatten-Basisformteil und schafft eine weitere Wochenendarbeit.

Wenn Sie eine wirklich schöne Sockelleiste haben, möchten Sie vielleicht kein Loch hineinstecken. Stattdessen können Sie einen Scharnierstift-Türstopper verwenden. Diese haben gepolsterte verstellbare Arme und funktionieren gut.



Wenn Sie bei einem starren oder gefederten Türstopper bleiben möchten, überprüfen Sie die Krümmung der Tür und messen Sie etwa 1½ Zoll von der unteren und den Seitenkanten der Tür. Bohren Sie ein Achtel-Zoll-Pilotloch und schrauben Sie es ein. Bei der Federausführung schrauben Sie einfach die Basis ein und drehen dann den Federanschlag ein.

Beim Scharnierstift-Türstopper ist es ebenso einfach. Kaufen Sie eine, die zum Finish der Scharniere passt. Verwenden Sie einen Schraubendreher, um den Scharnierstift vom oberen Scharnier zu lösen. Setzen Sie den Türstopper oben auf das Scharnier und schieben Sie den Stift durch den Anschlag und schließlich durch das Scharnier.

Stellen Sie den Scharnieranschlag ein, indem Sie die Stellschraube auf den gewünschten Abstand drehen. Diese Arten von Türstoppern eignen sich gut für leichte Innentüren mit Hohlkern. Wenn die Tür schwer ist, installieren Sie auch im unteren Scharnier einen zweiten Scharnieranschlag. Wenn Sie dies nicht tun und jemand erhebliche Kraft auf die Tür ausübt, könnte dies das Scharnier beschädigen.

Mike Klimek ist ein lizenzierter Auftragnehmer und Eigentümer von Las Vegas Handyman. Fragen können per E-Mail an handymanoflasvegas@msn.com gesendet werden. Oder senden Sie eine E-Mail an: 4710 W. Dewey Drive, No. 100, Las Vegas, NV 89118. Seine Webadresse lautet www.handymanoflasvegas.com.