USA wollen kommerzielle Flüge nach Kuba wiederherstellen

Die kubanische Flagge weht an einem Strand von Havanna.Die kubanische Flagge weht an einem Strand von Havanna. Papst Benedikt XVI besuchte vom 27. bis 28. März 2012 Havanna, Kuba. Papst Benedikt XVI. besuchte Havanna, Kuba 27.-28. März 2012. Kubaner vertreiben sich die Zeit auf dem berühmten Malecon-Damm der Stadt und trampen, um von der Arbeit nach Hause zu kommen.

In nur wenigen Tagen werden US-Fluggesellschaften einen erbitterten Bieterkampf beginnen, um Routen und Flughafen-Slots zu einem Ziel zu gewinnen, das für sie seit mehr als 50 Jahren tabu ist: Kuba.

mulher virgem pisces homem

Ab Dienstag haben US-Fluggesellschaften 15 Tage Zeit, um Anträge für Strecken zwischen den USA und Kuba beim Verkehrsministerium einzureichen.



Die Entwicklung bringt Fluggesellschaften und Reisende den kommerziellen Linienflügen zwischen den beiden Ländern einen weiteren Schritt näher.



Verkehrsminister Anthony Foxx und Mitarbeiter des Außenministeriums werden von der Andrews Air Force Base außerhalb von Washington, D.C., nach Kuba fliegen, um formell eine Vereinbarung über die Wiederaufnahme der Flüge zwischen den beiden Ländern zu unterzeichnen.

Sie wissen, dass es normalerweise von Bedeutung ist, wenn der Präsident vor mehr als einem Jahr die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen ankündigte, sagte Foxx gegenüber CNN. Es bedeutet den Menschen beider Länder wirklich sehr viel. Abgesehen von den politischen Unterschieden gibt es so viele kulturelle Verbindungen zwischen den beiden Ländern, in einigen Fällen familiäre Verbindungen, die Möglichkeit zum Bildungsaustausch und Dinge, die als Folge der Wiederaufnahme dieses Dienstes passieren, wirklich, wirklich bedeutsam.



Die Einigung wurde im Dezember erzielt.

Diese Vereinbarung wird das Potenzial für 110 tägliche Hin- und Rückflüge in und aus Kuba bedeuten. Dazu gehören 20 tägliche Flüge nach Havanna und 10 tägliche Flüge zu anderen Flughäfen der Insel.

Das Ausschreibungsverfahren der Fluggesellschaften wird voraussichtlich bis Mitte März dauern.



Ein US-Beamter mit direkter Kenntnis der Vereinbarung teilte CNN mit, dass das Verkehrsministerium bereits in diesem Sommer Routen und Slots an bestimmte Fluggesellschaften vergeben könnte. Die Flüge zwischen den beiden Ländern könnten bald wieder aufgenommen werden, aber der Beamte sagt, dass sie höchstwahrscheinlich im Oktober stattfinden.

Das Verkehrsministerium erwartet, dass eine große Anzahl von Fluggesellschaften und Frachtunternehmen Rechte zum Fliegen auf die seit mehr als 50 Jahren gesperrte Insel beantragen werden.

quanto pelos bilhetes da Disney World

Die Unterzeichnung der endgültigen Vereinbarung bedeutet auch, dass US-Fluggesellschaften jetzt mit dem Bieterverfahren für Zeitnischen an kubanischen Flughäfen, einschließlich Havanna, und für Rechte an bestimmten Strecken beginnen können.

Die Vereinbarung ändert nichts an Charterdiensten, die weiterhin betrieben werden können.

CNN wird mitgeteilt, dass es in naher Zukunft keine Pläne für kubanische Flugzeuge gibt, im Rahmen dieser Vereinbarung in den USA zu landen.

Obwohl Präsident Barack Obama einige der zwischen den beiden Ländern bestehenden Handels- und Reiseverbote gelockert hat, bleiben viele in Kraft und können nur durch Gesetze aufgehoben werden.

Die neue Regelung wird Reisenden, die unter eine von 12 Kategorien fallen, Besuche erleichtern: Familienbesuch; Humanitäre Projekte oder um das kubanische Volk zu unterstützen; Offizielle Geschäfte der US-Regierung, ausländischer Regierungen und bestimmter zwischenstaatlicher Organisationen; journalistische Tätigkeiten; professionelle Forschung; Bildungsaktivitäten von Personen an wissenschaftlichen Einrichtungen; Reisen von Mensch zu Mensch; religiöse Aktivitäten; öffentliche Aufführungen, Kliniken, Workshops, sportliche oder andere Wettbewerbe und Ausstellungen; Berechtigung zur Erbringung von Reisedienstleistungen, Beförderungsdiensten und Überweisungsweiterleitungsdiensten; Aktivitäten privater Stiftungen, Forschungs- oder Bildungsinstitute; und Export bestimmter internetbasierter Dienste.