Veteranen sind dankbar für das Thanksgiving-Essen im Las Vegas-Komplex

  Den Mietern von Hebron wird dort von Freiwilligen der Gemeinde und dem Caridad Board ein Thanksgiving-Essen serviert. Den Mietern von Hebron wird dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands ein Thanksgiving-Essen serviert. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Den Mietern von Hebron wird dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands ein Thanksgiving-Essen serviert. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Den Mietern von Hebron wird dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands ein Thanksgiving-Essen serviert. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Den Mietern von Hebron wird dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands ein Thanksgiving-Essen serviert. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Der Mieter von Hebron, Dennis Alexander, lässt seinen Freund Bill Monroe in seiner Sonnenbrille widerspiegeln, während sie dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas ein Thanksgiving-Essen genießen, das von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands serviert wird. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Die Mieterin von Hebron, Cecilia Knapp, Mitte, bringt ein Thanksgiving-Essen nach Hause, während sie und andere dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Vorstandsmitgliedern von Caridad serviert werden. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Den Mietern von Hebron wird dort am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands ein Thanksgiving-Essen serviert. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Die Mieter von Hebron erhalten jeweils eine Geschenktüte, nachdem ihnen am Donnerstag, dem 24. November 2022, in Las Vegas ein Thanksgiving-Essen von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands serviert wurde. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images  Die Mieter von Hebron spielen Thanksgiving-Bingo, während eine Mahlzeit von Freiwilligen der Gemeinde und Mitgliedern des Caridad-Vorstands am Donnerstag, den 24. November 2022, in Las Vegas zubereitet wird. (L.E. Baskow/Las Vegas Review-Journal) @Left_Eye_Images

Cecilia „Lee“ Knapp diente 12 Jahre in der US Navy. 13 Monate war sie in Vietnam. Sie habe als Sanitäterin auf der Landebahn in Da Nang gearbeitet, sagte sie, und einige Dinge gesehen, die ihr noch immer in Erinnerung geblieben seien.

„Es gibt Erinnerungen, die auftauchen, wenn ich sie nicht erwarte“, sagte Knapp, 80. „Aber sie sind da und ich habe sie durchlebt und ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Alter erreichen würde. Also ist es in Ordnung.“



Das war im Wesentlichen die Ansicht vieler Bewohner von Hebron, einem Wohnkomplex am Las Vegas Boulevard südlich des Charleston Boulevard, der sich um ehemalige Obdachlose kümmert, während ihnen am Donnerstag ein kostenloses Thanksgiving-Essen serviert wurde.



Während viele der etwa 130 Bewohner des Komplexes schwere Zeiten durchgemacht haben, sind sie dankbar, immer noch hier zu sein, und waren dankbar für das Essen am Donnerstag und die Geschenktüten mit Grundnahrungsmitteln wie Socken und Unterwäsche, die gegeben wurden die Bewohner.

Früher Veterans Village genannt, Der Komplex beherbergt 42 Veteranen, sagte Merideth Spriggs, die Gründerin und Chief Kindness Officer von Caridad, der gemeinnützigen Wohltätigkeitsorganisation, die sich für Obdachlose einsetzt. Die Wohltätigkeitsorganisation pachtet das Anwesen, das jetzt Hebron heißt.



„Es wird für die Leute immer schwieriger, Mietwohnungen zu finden, besonders wenn die Mietanforderungen steigen“, sagte Spriggs. „Wenn Sie also die Miete des ersten und des letzten Monats haben und nachweisen müssen, dass Sie das Dreifache der Miete verdienen, ist es im Moment wirklich schwierig, eine Wohnung zu finden.“

Knapp lebt seit 2015 in der Gemeinde. Sie balancierte ihren Teller voller Essen auf dem Sitz ihres Rollators und ging zurück zu ihrer Einheit, um ihr Thanksgiving-Essen zu genießen.

„Es ist wunderbar“, sagte Knapp über das Essen. Sie fährt kein Auto und sie hat Parkinson. Sie sagt, sie bekommt 800 Dollar Sozialversicherung und 432 Dollar von Veterans Affairs. Ihre Miete beträgt 600 Dollar im Monat. Für sie ist das Geld also knapp.



Hätte es am Donnerstag keine Thanksgiving-Mahlzeiten gegeben, sagte sie, hätte sie irgendwie zu Abend gegessen, aber das wäre wahrscheinlich ein Abendessen im Fernsehen gewesen, sagte sie.

Jim Malone, Vorstandsmitglied von Caridad, sagte, dass die steigenden Wohnkosten die Menschen obdachlos machen.

„Leider sind die Statistiken echt, und es gibt hier und in anderen Großstädten mehr Obdachlose als nötig“, sagte Malone. „Der Wohnraum ist nicht verfügbar, und das liegt nur an den Gesamtkosten des Wohnraums. Menschen, die Wohnraum zur Verfügung haben, entscheiden sich für höhere Mieten, und es gibt keine Türen, die geöffnet werden können.“

Dennis Alexander, 63, sagte, er sei 30 Jahre obdachlos gewesen, bevor er nach Hebron zog. Er diente in der US-Armee und verlor sein Bein durch Diabetes.

„Nun, ich lebe. Gute Freunde habe ich. Ich bin dankbar für einen Ort zum Leben“, sagte Alexander.

Bill Monroe, 67, war beim US Marine Corps und diente im Libanon.

„Ich bin sehr glücklich und respektiere das, was sie getan haben“, sagte Monroe. „Und dankbar für das, was sie getan haben – sie haben sich außerhalb ihres Thanksgivings Zeit genommen, um den Menschen hier ein gutes Thanksgiving zu bereiten, und das ist wirklich wunderbar. Das ist wirklich wunderbar, dass die Leute das tun, auf die Leute aufpassen und sich gegenseitig den Rücken stärken.“

Beide Männer saßen an einem Tisch im Sonnenlicht und aßen ihre Teller mit Truthahn, Soße, Preiselbeersoße und Kartoffelpüree. Später, sagten sie, würden sie Fußball schauen.

Auch Jeffery Hester, 55, und Jerry Asher, 78, saßen gemeinsam an einem Tisch.

„Es war sehr gut“, sagte Asher über das Essen. „Die Leute sind sehr nett.“

Kontaktieren Sie Brett Clarkson unter bclarkson@reviewjournal.com oder 561-324-6421. Folgen @BrettClarkson_ auf Twitter.